PEREGRINATIO | Dachauer Str. 9 / 2. Stock | 80335 München

E-Mail: peregrinatio@pilgerreisen-ebmuc.de

 

PEREGRINATIO - Pilgerreisen für das Erzbistum München und Freising 
ist ein Projekt des Bayerischen Pilgerbüro e.V. Es wird in Zusammenarbeit mit dem Erzbischöflichen Ordinariat in München durchgeführt.

 

Alle Buchungen und Angebote erfolgen über das Bayerische Pilgerbüro e.V.

  • Facebook Social Icon

Besuchen Sie uns auf Facebook

Links:

Wallfahrtsorte, Kultur und Natur

Sloweniens

eine unbekannte Schönheit Europas

16. Mai bis

21. Mai 2020

regionsued.png

Auf dieser Diözesanpilgerreise lernen Sie das Land zwischen Alpen, Adria und Ungarischer Tiefebene in all seinen Facetten kennen. Unzählige Kirchen und Kapellen zeugen von einer tiefen Frömmigkeit seiner Bewohner. Überwältigende Naturschönheiten vom Meer bis ins Hochgebirge sowie interessante kulturelle Höhepunkte machen die Pilgerfahrt zu einem einmaligen Erlebnis.

1. Tag 16.05.2020 Karantanien – das „Urslowenien“
Von München fahren wir zunächst nach Kärnten. In Maria Wörth (slow. Otok), das lange im Besitz des Bistums Freising war, feiern wir einen Eröffnungsgottesdienst. Am Zollfeld (Gosposvetsko polje) war der Fürsten- und Bischofssitz Karantaniens, des ersten Staatengebildes der Slowenen. Am Abend geht es weiter nach Celje (2 Nächte im Bildungshaus).


2. Tag 17.05.2020 Diesseits und jenseits der Mur
In der Wallfahrtskirche Pettauer Berg (Ptujska Gora) nehmen wir am Sonntagsgottesdienst teil. In den Weinbergen von Jeruzalem erleben wir bei Mittagessen, Weinverkostung und Musik echte slowenische Gastlichkeit. An der Mur besichtigen wir die Babič-Mühle, danach eine typische Kirche des berühmten Architekten Jože Plečnik und eine Töpferei. Schließlich geht es noch nach Maribor, in die Hauptstadt der slowenischen Steiermark.


3. Tag 18.05.2020 Ljubljana und sein Moor
Wir verlassen Celje und fahren nach Ljubljana. Im Laibacher Moor, das bereits in der Steinzeit besiedelt war gibt es eine sehenswerte Plečnik-Kirche. Bei einer Stadtführung sehen wir die Höhepunkte der quirligen Hauptstadt Sloweniens wie den Dom, die Drei Brücken und den Kongressplatz. Übernachtung im Hotel (1 Nacht)


4. Tag 19.05.2020 Durch den Karst ans Meer
Der Karst mit seinen geologischen Besonderheiten ist eine der interessantesten Landschaften Sloweniens. Wir besuchen die weltberühmten Adelsberger Grotten, deren unzähligen Tropfsteinformationen beeindrucken. Nach einem Mittagessen mit Spezialitäten der Region besichtigen wir den mittelalterlichen Totentanz in der Wehrkirche Hrastovlje. Gegen Abend erreichen wir die Küste und lernen die Tartini-Stadt Piran, die auf einer markanten Landzunge liegt, kennen. Übernachtung im Exerzitienhaus in Strunjan (1 Nacht).


5. Tag 20.05.2020 Soča – die smaragdfarbene Perle Sloweniens
Am Morgen fahren wir zur Wallfahrtskirche auf dem Hl. Berg (Sveta Gora), der eine atemberaubende Aussicht auf das Grenzland zu Italien, das Soča-Tal und die Alpen bietet. Die smaragdfarbene Soča gilt zu Recht als der schönste Fluss Sloweniens. Ihrem Lauf entlang kommen wir nach Karfreit (Kobarid), wo ein preisgekröntes Museum von den dramatischen Ereignissen im 1. Weltkrieg zeugt. Vorbei an Wasserfällen, Schluchten, alten Festungen und der Russischen Kapelle geht es über den Vršič-Pass ins Savetal. Übernachtung im Hotel in Gozd Martuljek, das in der idyllischen Bergwelt zwischen Julischen Alpen und Karawanken liegt (1 Nacht)


6. Tag 21.05.2020 Bled und Rückreise
Nach einem Abschlussgottesdienst zum Fest Christi Himmelfahrt besuchen wir Bled, das letzte Highlight der Reise. Mit einer traditionellen Pletna fahren wir auf die Insel und besuchen die alte Kirche. Mit dem Genuss der bekannten Cremeschnitte verabschieden wir uns von Slowenien. Der Bus bringt uns durch Kärnten und das Salzburger Land wieder nach München.