PEREGRINATIO | Dachauer Str. 9 / 2. Stock | 80335 München

E-Mail: peregrinatio@pilgerreisen-ebmuc.de

 

PEREGRINATIO - Pilgerreisen für das Erzbistum München und Freising 
ist ein Projekt des Bayerischen Pilgerbüro e.V. Es wird in Zusammenarbeit mit dem Erzbischöflichen Ordinariat in München durchgeführt.

 

Alle Buchungen und Angebote erfolgen über das Bayerische Pilgerbüro e.V.

  • Facebook Social Icon

Besuchen Sie uns auf Facebook

Links:

Slowakei

Kleinod im Herzen Europas

02. Juni bis

06. Juni 2018

Auf dieser Pilgerfahrt erwarten Sie atemberaubende Naturschönheiten in der Hohen Tatra, geschichtsträchtige Städte des Zipser Landes sowie Wallfahrtsorte und religiöse Zentren der Slowakei. Floßfahrt und Folkloreabend runden das Programm ab. Dieses kleine Land im Herzen Europas liegt so nah und ist dennoch vielen noch völlig unbekannt.

 

 

1. Tag  Anreise und Bratislava

Morgens Abfahrt von München mit dem Bus über Salzburg und Wien nach Bratislava. (1 Nacht)

 

2. Tag  Von der Donau in die Hohe Tatra

Am Vormittag sehen wir beim Stadtrundgang nicht nur die imposante Burg, sondern auch Europas schmalstes Haus. Nachmittags fahren wir vorbei an Piešťany nach Svätý Kríž, wo sich die größte Holzkirche (Artikularkirche) der Slowakei befindet. Abends Ankunft in Starý Smokovec, dem Zentrum der Hohen Tatra (5 Nächte).

 

3. Tag  Košice und Prešov

Košice (Kaschau), die ost-slowakische Metropole, kann einen wunderschönen Stadtplatz und die größte Kirche des Landes, den Elisabeth-Dom, vorweisen. Weiter geht es nach Prešov (Eperies). Nicht nur der Nikolaus-Dom ist hier sehenswert, auch die kleineren orthodoxen Kirchen der Stadt sind einen Besuch wert. 

 

4. Tag  Kežmarok und Dunajec-Floßfahrt

Im nahe gelegenen Ort Kežmarok (Kesmark) erwarten uns Bauten im neobyzantinischen und gotischen Still. In Spišská Belá (Zipser Bela) beeindruckt die romanisch-gotische Pfarrkirche mit dem massiven Glockenturm. Zu Mittag geht es weiter an die polnische Grenze. Der Grenzfluss Dunajec schneidet sich hier tief in die Felsen des Pieniny-Gebirges. In einer 2-stündigen gemütlichen Floßfahrt genießen wir die eindrucksvolle Landschaft und kommen schließlich in Szczawnica an. Danach fahren wir mit dem Bus durch die Berge zurück ins Hotel.

 

5. Tag  Die Zips mit Zipser Burg

Heute fahren wir in die historische Landschaft der Zips. Auf einer Anhöhe thront die Ruine der Zipser Burg, der größten Burganlage Mitteleuropas. Darunter befindet sich die Ortschaft Spišské Podhradie (Kirchdrauf) mit dem Stadtviertel Spišská Kapitula (Zipser Kapitel). Diese ist seit dem 12. Jahrhundert Bischofssitz. Durch das Stadttor bietet sich ein einzigartiger Blick auf die gegenüber liegende Burg. Weiter geht es nach Levoča (Leutschau), das die weitläufigste komplett mit Stadtmauern erhaltene Altstadt der Slowakei birgt. In der Jakobskirche können wir einen der größten Schnitzaltäre der Spätgotik bewundern.

 

6. Tag  Zu den Goralen und zum Tschirmer See

Am Morgen geht es mit der Tatra-Schmalspurbahn in den Ort Štrbské Pleso (Tschirmer See) in eine Höhe von 1346 m. Der Kurort am gleichnamigen See lädt ein zu einem Spaziergang mit herrlichen Ausblicken in die Hohe und die Niedere Tatra. Am Nachmittag geht es in das Bergdorf Ždiar in der Beler Tatra. Dieses ist die bekannteste Goralenansiedlung in der Slowakei. Bunt bemalte Holzhäuser verraten Details über die Familiengeschichten. Dort verkosten wir slowakische und goralische Spezialitäten und wohnen einem Folklore-Abend bei.

 

7. Tag  Banská Bystrica und Nitra

Neben Banská Bystrica (Neusohl) gehört auch Kremnica (Kremnitz) und Banská Štiavnica (Schemnitz) zu den einst reichen Bergbaustädten. Wir besuchen eine der Städte und fahren anschließend weiter zur Bischofsstadt Nitra (Neutra). Die Burg mit ihren übereinander gebauten Kirchen und den Festungsanlagen zählt zu den interessantesten Gebäudekomplexen der Slowakei (1 Nacht).

 

8. Tag  Rückreise

Rückfahrt mit dem Bus über Bratislava und Wien zurück nach München. Ankunft am späten Nachmittag