PEREGRINATIO | Dachauer Str. 9 / 2. Stock | 80335 München

E-Mail: peregrinatio@pilgerreisen-ebmuc.de

 

PEREGRINATIO - Pilgerreisen für das Erzbistum München und Freising 
ist ein Projekt des Bayerischen Pilgerbüro e.V. Es wird in Zusammenarbeit mit dem Erzbischöflichen Ordinariat in München durchgeführt.

 

Alle Buchungen und Angebote erfolgen über das Bayerische Pilgerbüro e.V.

  • Facebook Social Icon

Besuchen Sie uns auf Facebook

Links:

Malta und Gozo

Pilgerreise auf den Spuren des hl. Paulus

08. Oktober bis

14. Oktober 2018

Der hl. Paulus, der einer Legende nach im Jahre 59 vor Malta Schiffbruch erlitt und die ersten Malteser zum Christentum bekehrte, prägte die Inseln ebenso wie zahlreiche Völker, die Malta lange besetzt hielten. Durch sie erhielt die Kultur eine faszinierende Vielfalt und die Religion eine tiefe Verwurzelung. Entdecken Sie die Schätze einer sagenhaften Inselwelt!

 

 

08.10.2018    Anreise

Flug nach Malta und Transfer nach Mellieħa (7 Nächte).

 

09.10.2018    Auf den Spuren des hl. Paulus

Der Tag beginnt mit einem Eröffnungsgottesdienst. Wir sehen die Kirche „St. Pauls Schiffbruch“ in der Paulusbucht und werfen einen Blick auf die St.-Pauls-Inseln, dem Ort des Schiffbruchs (Apg. 27,41-28,1). Anschließend erkunden wir die Kalksteinhöhle Għar Dalam. Die „Höhle der Finsternis“ ist eine bedeutende Fossillagerstätte. Im malerischen Fischerdorf Marsaxlokk bewundern wir die typischen bunten Luzzu-Boote und genießen etwas freie Zeit. Eine herrliche Hafenrundfahrt rundet den Tag ab.

 

10.10.2018    Prachtvolle Festungsstadt

Heute verweilen wir in der von Johannitern erbauten Inselhauptstadt Valletta. In der St. John’s Co-Kathedrale zeugen die Marmorgräber von Macht und Reichtum der Ritter. Im Oratorium hängt eines der großartigsten Hauptwerke des italienischen Malers Caravaggio. Wir sehen mit dem Großmeisterpalast das prunkvollste Gebäude der Republik. Der schönste Naturhafen Europas, der Grand Harbour, lässt sich wunderbar von den Oberen Barracca-Gärten aus betrachten. Danach erfahren wir mehr über das wechselvolle Schicksal Maltas in einer beeindruckenden Multivisionsshow.

 

11.10.2018    Religion und Natur

Wir besichtigen die imposante St.-Pauls-Kathedrale von Mdina und steigen in Rabat in die St.-Pauls-Grotte, die Keimzelle des maltesischen Christentums, hinab, in der 2010 auch Papst Benedikt XVI. betete. Hier feiern wir auch einen Gottesdienst. An der Südküste bestaunen wir die unüberwindbare Steilküste – die Dingli-Klippen gehören zu den imposantesten Landschaftsmerkmalen der Insel. In den San Anton Botanic Gardens, dem offiziellen Wohnsitz des Präsidenten von Malta, lässt sich zum

Abschluss des Tages herrlich flanieren.

12.10.2018    Idyllische Schwesterinsel

Nach kurzer Fährüberfahrt am Vormittag können wir auf Gozo den vor ca. 5800 Jahren erbauten Ġgantija-Tempel (UNESCO-Weltkulturerbe) bestaunen, in der großartigen Wallfahrtskirche Ta’Pinu eine Andacht halten und durch die Inselhauptstadt Victoria mit der mächtigen Zitadelle spazieren. Weitere Glanzlichter dieses Tages sind die vollständig mit Marmor verkleidete barocke Basilika San Gorg und die fjordartige Xlendi-Bucht. Am Abend bringt uns die Fähre zurück nach Malta.

 

13.10.2018    Zeitreise durch Malta

In der Kirche von Tarxien feiern wir unseren Abschlussgottesdienst, bevor wir durch den Besuch der bekannten Tempelanlage in die Jungsteinzeit zurückversetzt werden. Neben der Clapham Junction, einer Anhäufung prähistorischer Schleifspuren, sehen wir in Mosta den Dom mit einer der größten Kirchenkuppeln weltweit und werden Zeuge eines Wunders: hier findet sich eine deutsche Fliegerbombe, die derjenigen ähnelt, die 1942 während eines Gottesdienstes die Kirchenkuppel durchschlug, jedoch nicht detonierte. Anschließend besuchen wir ein Weingut, wo uns ein leichtes Mittagessen und eine Weinprobe den Abschied von Malta schwerer werden lassen.

 

14.10.2018    Rückreise

Frühes Frühstück im Hotel und Fahrt zum Flughafen. Rückflug von Malta.