PEREGRINATIO | Dachauer Str. 9 / 2. Stock | 80335 München

E-Mail: peregrinatio@pilgerreisen-ebmuc.de

 

PEREGRINATIO - Pilgerreisen für das Erzbistum München und Freising 
ist ein Projekt des Bayerischen Pilgerbüro e.V. Es wird in Zusammenarbeit mit dem Erzbischöflichen Ordinariat in München durchgeführt.

 

Alle Buchungen und Angebote erfolgen über das Bayerische Pilgerbüro e.V.

  • Facebook Social Icon

Besuchen Sie uns auf Facebook

Links:

Lourdes einmal anders

Pilgerreise für Jugendliche

22. Mai bis

28. Mai 2018

Pilgern für Jugendliche? Geht gar nicht! … Oder doch? Lourdes, einer der bekanntesten Wallfahrtsorte steht in Wirklichkeit nicht für stundenlanges Rosenkranzbeten und langweilige Andachten sondern für Begegnung: Begegnung zwischen Alt und Jung, Begegnung unzähliger Nationen. Vor allem ist Lourdes aber die „Welthauptstadt“ der Kranken und Hilfsbedürftigen. Jugendliche aus der ganzen Welt helfen dabei mit, diese gut zu betreuen und ihnen so die Erfahrung von Hoffnung und Trost zu ermöglichen. Daneben gibt es Nachtwachen und Gottesdienste, die auf die Art und Weise zugeschnitten sind, wie Jugendliche ihren Glauben erleben. Aber auch die wilde Landschaft Südfrankreichs ist eine Reise wert.

1. Tag Anreise
Am frühen Morgen brechen wir auf mit dem Bus von München Hauptbahnhof in Richtung Lourdes und legen einen Zwischenstopp in Valence im Rhone-Tal ein, um dort zu übernachten. (1 Nacht)


2. Tag Carcasonne und Ankommen in Lourdes
Nach dem Frühstück machen wir einen kurzen Stopp in Carcassonne mit seinem einzigartigen Wahrzeichen: der mittelalterlichen, auf einem Hügel gelegenen Festung. Wir setzen unsere Fahrt fort nach Lourdes, dem bekannten Marienwallfahrtsort am Fuße der Pyrenäen, wo jährlich ca. 400.000 Jugendliche aus aller Welt zusammen kommen, um dort gemeinsam zu singen, zu beten und um kranken und pflegebedürftigen Pilgern zu helfen. Nach unserer Ankunft im kleinen Städtchen vor den Pyrenäen beziehen wir im Hotel unser Zimmer und nehmen das Abendessen ein. (5 Nächte)


3. Tag Auf Spurensuche
Der Tag beginnt mit einem frühmorgendlichen Gottesdienst an der Grotte von Massabielle, wo vor vielen Jahren dem kleinen Mädchen Bernadette 18-mal die Gottesmutter erschienen ist. Anschließend wollen wir in das Stadtzentrum von Lourdes gehen, um mehr über das Leben der Bernadette kennenzulernen. Nach dem Mittagessen beten wir auf dem Kalvarienberg den Kreuzweg. Am Nachmittag könnt ihr zum Beispiel in der Cité St. Pierre Geocachen ausprobieren oder einfach Zeit im Heiligen Bezirk an der Grotte verbringen oder auch im Village de Jeunes andere Jugendliche von anderen Nationen kennenzulernen. Anschließend sind wir Teil bei der eindrucksvollen Lichterprozession und erhellen mit unseren kleinen Kerzen das Dunkel der Nacht.

4. Tag Ausflug in die Umgebung von Lourdes
Wir beginnen unseren Tag mit einer Fahrt nach Bartrès, wo das Mädchen Bernadette einen Teil ihrer Kindheit bei ihrer Amme verbracht hat. Von dort aus gehen wir gemeinsam „ihren“ Weg nach Lourdes zurück. Am Nachmittag werden wir in die Bergwelt der Pyrenäen entführt. Wir erreichen Gavarnie, eines der höchstgelegenen Bergdörfer der Region, dessen einzigartige Kulisse vom gleichnamigen Felskessel gebildet wird. Wir spazieren hier durch die herrliche Umgebung. Danach können wir einen Ritt auf einem Esel und Maultiere zum höchsten Wasserfall Europas wagen (Zahlung vor Ort). Nach einem aufregenden Tag klingen wir unseren letzten Abend in Lourdes bei einer stillen Andacht an der Grotte von Massabielle.


5. Tag Helfen im Accueil – Nächstenliebe zeigen
Nach Lourdes kommen auch viele behinderte und pflegebedürftige Menschen, die sich von der Quelle des Wassers Heilung oder Linderung erhoffen. Wir dürfen heute als ehrenamtliche Helfer die Gemeinschaft „Hospitalité Notre Dame de Lourdes“ unterstützen. Nach einer kurzen Einführung über die Tätigkeiten der Hospitalité werden wir als Helfer für Hausarbeiten in den Krankenherbergen oder bei Ordnungsdiensten bei Prozessionen eingesetzt. Zudem wird auch Hilfe bei der Ankunft von Pilgerzügen am Bahnhof benötigt, sowie Betreuer der Pilger bei den Bädern. Die Einteilung der Dienste erfolgt vor Ort. Nach dem Abendessen wollen wir in der Gemeinschaft zusammenkommen und in der Nacht Wache an der Grotte halten.


6. Tag Weltkirche erleben und Rückreise
Dieser Tag steht noch einmal im Zeichen der Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe. Wir verbringen den heutigen Tag wieder mit der Hospitalité. Gemeinsam mit den Kranken feiern wir die Internationalen Messe in der größten Basilika der Welt, in der 25.000 Menschen hineinpassen. Am Nachmittag wird Hilfe benötigt für die Begleitung von Rollstuhlfahrern zu den Gottesdiensten oder Prozessionen oder Ordnungsdienste. Am späten Abend fahren wir über Nacht nach München zurück. Die Ankunft erfolgt am kommenden Tag am späten Abend (28.05.).