PEREGRINATIO | Dachauer Str. 9 / 2. Stock | 80335 München

E-Mail: peregrinatio@pilgerreisen-ebmuc.de

 

PEREGRINATIO - Pilgerreisen für das Erzbistum München und Freising 
ist ein Projekt des Bayerischen Pilgerbüro e.V. Es wird in Zusammenarbeit mit dem Erzbischöflichen Ordinariat in München durchgeführt.

 

Alle Buchungen und Angebote erfolgen über das Bayerische Pilgerbüro e.V.

  • Facebook Social Icon

Besuchen Sie uns auf Facebook

Links:

Armenien

Pilgerreise in den ältesten christlichen Staat

11. Juni bis

19. Juni 2019

An der Grenze zwischen Asien und Europa liegt Armenien, die Perle des Kaukasus. Zahlreiche Völker, wie Perser, Griechen, Osmanen, Russen, hinterließen ihre Spuren in dem Land. Seit der Antike ist es aber geprägt von der Präsenz des Christentums. Kirchen und Klöster fügen sich harmonisch in die betörend schöne Landschaft am Fuße des Berges Ararat.

1. Tag 11.06.2019     Anreise

Abends Flug von München über Wien nach Jerevan (3 Nächte).

 

2. Tag  12.06.2019      Ankunft in Jerevan

Am frühen Morgen erreichen wir Jerevan und haben im Hotel Zeit zum Ausruhen. Einen ersten Überblick über die Geschichte Armeniens erhalten wir im Historischen Museum. Während einer Stadtrundfahrt erkunden wir die Hauptstadt Armeniens mit dem Platz der Republik und der modernen Kathedrale. Anschließend Besuch der Markthalle, in der wir leckere getrocknete armenische Früchte verkosten und kaufen können. Der Tag klingt aus mit einem Besuch des Meisters für das armenische Instrument Duduk, das auf der Liste des UNESCO Welterbes steht. Der Meister wird uns vorspielen und seine Instrumente zeigen.

 

3. Tag  13.06.2019      Ins Zentrum des armenischen Christentums

Heute unternehmen wir einen Ausflug nach Edschmiatsin, dem religiösen Zentrum des armenischen Volkes. Hier besuchen wir die Hauptkathedrale und die nahegelegene Kirche Surb Hripsime, beides Meisterwerke der klassischen armenischen Baukunst. Anschließend statten wir der Tempelruine von Zvarthnots einen Besuch ab. Nachdenklich stimmt uns die Genozid-Gedenkstätte Zizernakaberd. Heute haben wir auch die Möglichkeit, den Vernissage-Markt zu besuchen. Der restliche Nachmittag steht in Jerevan zur freien Verfügung.

 

4. Tag  14.06.2019      Zu Füßen des Ararat

Richtung Süden reisen wir durch das Ararattal nach Chor Virap, wo Gregor der Erleuchter 15 Jahre in Gefangenschaft verbrachte. Von hier bietet sich ein herrlicher Blick auf den Ararat, den heiligen Berg der Armenier. Anschließend unternehmen wir eine leichte Wanderung zum Kloster Norawank, einst Sitz der Bischöfe von Sjunik. Nach einer Mittagspause fahren wir gestärkt zum Zoraz Kar, einer der ältesten prähistorischen Kultstätten Armeniens. Wir übernachten in Goris (2 Nächte).

5. Tag  15.06.2019      Im Süden Armeniens

Vormittags besuchen wir die riesige, über einer steilen Schlucht gelegenen  Klosteranlage Tatev. Im 9. Jh. war diese das spirituelle und politische Zentrum von Sjunik. Das Mittagessen nehmen wir heute bei einer armenischen Familie ein. Anschließend geht es zum Höhlendorf Chedzoresk.

 

6. Tag  16.06.2019      Am Sevansee

Über den Selim-Pass gelangen wir zum Sevan-See, der „Blauen Perle“ Armeniens. Wir besichtigen das Sevankloster, eine der besterhaltenen Karawansereien Armeniens, sowie das Dorf Noratus mit einem der schönsten Friedhöfe des Landes. Hier befinden sich rund 650 der für Armenien typischen Kreuzsteine.
Wir übernachten im Kurort Dilijan (1 Nacht).

 

7. Tag  17.06.2019      Im Norden des Landes

Kurz vor der Grenze Georgiens empfängt uns die Klosterfestung Akhtala.
Wir besichtigen den beeindruckenden Bau, dessen Innenraum mit den wohl schönsten Fresken Armeniens in blauer Farbe geschmückt ist. Nachmittags fahren wir zum Klosterkomplex Haghpat, der als Weltkulturerbe unter dem Schutz der UNESCO steht. Über den Spitakpass fahren wir zurück nach Jerevan. Auf dem Weg halten wir in der Stadt Aparan mit dem schönen Blick auf den höchsten Berg Armeniens, den Berg Aragats (2 Nächte).

 

8. Tag  18.06.2019      Garni und Geghard

Nach dem Frühstück beeindruckt eine Führung im Matenadaran, einer der größten und wertvollsten Handschriftensammlung der Welt. Der anschließende Ausflug führt uns nach Garni mit dem einzigartigen römisch-hellenistischen Tempel im Kaukasus. Danach geht es weiter nach Geghard. Das Kloster zur heiligen Lanze ist einer der berühmtesten Wallfahrtsorte Armeniens. Es ist ein spiritueller und historisch bedeutsamer Ort im Kaukasus und gehört nicht umsonst zu den schönsten Sehenswürdigkeiten des Landes.

 

9. Tag  19.06.2019      Rückreise

Frühmorgens Transfer zum Flughafen Zvarthnots. Rückflug über Wien
nach München.